Aktuelle Nachrichten

20.10.2017

Weltosteoporosetag: „Love your bones, protect your future”

Oberärztin Dr. med Katja Warnecke erklärt, wie Menschen jeden Alters dem Knochenschwund vorbeugen können. Dr. med. Gregory-Edward Koch stellt stärkende Übungen vor.

Dr. med. Katja Warnecke, Oberärztin Abteilung Osteologie

Seitliche Halsmuskeln stärken: Drücken Sie die rechte Hand gegen die rechte Schläfe und den Kopf kräftig gegen die Hand. Anschließend mit der linken Hand wiederholen.

Hintere Halsmuskeln stärken: Legen Sie ihre verschränkten Hande gegen die Stirn und drücken Kopf und Hände gegeneinander.

Rückenmuskeln stärken: Haken Sie die Finger beider Hände ineinander, heben Sie die Arme und versuchen Sie, die Ellenbogen auseinander zu ziehen.

Brustmuskeln stärken: Legen Sie Ihre Handflächen in entgegengesetzter Richtung aufeinander und pressen sie gegeneinander.

Bauchmuskeln stärken: Drücken Sie Ihre verschränkten Hände gegen Ihren Bauch und den Bauch gegen die Hände.

Untere Rückenmuskeln stärken: Halten Sie sich mit beiden Händen an der unteren Stuhlkante fest und versuchen Sie, Ihren Rücken gegen diesen Widerstand aufzurichten.

Beinmuskeln stärken: Strecken Sie die Beine aus und halten einen Gegenstand zwischen den Füßen. Drücken Sie den Gegenstand zusammen und heben Sie die Beine an. Wenn Sie diese Übung mit einem zweiten Stuhl machen, schieben Sie anschließend Ihre Beine zwischen die Stuhlbeine und drücke mit den Beinen nach außen gegen den Stuhl.

Fußmuskeln stärken: Strecken Sie die Beine aus und winkeln die Füße an. Legen Sie die Fußspitzen übereinander und drücken sie gegeneinander. Wechseln Sie die Position der Fußspitzen und wiederholen die Übung.

Am 20. Oktober ist Weltosteoporosetag. Osteoporose zählt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation weltweit zu den zehn häufigsten chronischen Krankheiten. Jede dritte Frau und jeder fünfte Mann ist im Alter von Knochenschwund betroffen. Doch Osteoporose ist kein Schicksal, das einfach ertragen werden muss. Jede und jeder kann schon in jungen Jahren sehr viel für die Knochengesundheit tun.

Deshalb heißt das diesjährige Motto des Weltosteoporosetags „Love your bones, protect your future”, „Liebe deine Knochen, schütze deine Zukunft”. Weil dies nur mit einer ganzheitlichen Sorge für den eigenen Körper möglich ist, ergänzt die Abteilung für Osteologie und Stoffwechselerkrankungen am Immanuel Krankenhaus Berlin das Motto um die Liebe zum eigenen Körper – „Love your bones, love your body, and protect your future”.

Osteoporose ist eine systemische Erkrankung, die immer noch nicht heilbar ist. Mittlerweile kann jedoch in vielen Fällen ein Fortschreiten der Krankheit mit Verlust an Lebensqualität, zunehmender Invalidität und enormen Schmerzen verhindert werden. Hierzu sind, neben einer gut durchgeführten individuell angepassten und modernen osteologischen medikamentösen Therapie, die Grundpfeiler der Basistherapie entscheidend.

Neben einer gesunden, ausgewogenen und kalziumfreundlichen Kost sowie einer ausreichenden Vitamin D Versorgung, ist ein gutes körperliches Training entscheidend. Denn der größte Teil des Körpergewichtes wird durch eine gesunde, kräftige Muskulatur getragen. Nur dadurch wird das Skelett entlastet, erfährt jedoch auch genügend Reize um sich entsprechend zu stärken. Nur allzu oft vernachlässigen wir in unserer konsumgesteuerten Welt das Wohl unseres Körpers. Erst, wenn er uns in unseren Belangen einschränkt, reagieren wir. Daher möchten die Abteilung für Osteologie und Stoffewechselerkrankungen zum Weltosteoporosetag 2017 einen kleinen Beitrag zur Prophylaxe beisteuern.

1) Lassen Sie Ihren Vitamin D-Spiegel (25-OH-D) und Ihren Kalziumspiegel messen. Ein Mangel sollte ausgeglichen werden! Der Vitamin-D-Haushalt ist für eine gute Kalziumversorgung des Knochens und für die Muskulatur wichtig.

2) Achten Sie auf Ihre Ernährung. Machen Sie sich bewusst, was Sie Ihrem Körper zumuten. Jeden Tag sollten Sie frisches Gemüse und Obst verzehren. Milchprodukte, aber auch kalziumreiches Mineralwasser, ergänzen den Kalziumbedarf.

3) Machen Sie tägliche Gymnastik für 20 Minuten zur Kräftigung der Rückenmuskulatur. Gehen Sie aufrecht durchs Leben. Überprüfen und korrigieren Sie Ihre Fehlhaltung. Wir empfehlen zusätzlich drei mal wöchentlich ein Ausdauertraining für je 30 Minuten.

Unser Assistenzarzt Dr. med. Gregory-Edward Koch zeigt Ihnen auf den Fotos eine Auswahl hilfreicher Gymnastikübungen, die sehr effektiv sind und sich gut in den Alltag integrieren lassen. Wiederholen Sie jede Aufgabe viermal. Halten Sie die Muskelspannung fünf Sekunden lang an und machen dann zwei Sekunden Pause. Wenn Sie Schmerzen haben, brechen Sie die Übung ab.

Schützen Sie Ihre Gesundheit, führen Sie ein aktives Leben!

Dr. med. Katja Warnecke
Fachärztin für Innere Medizin und Oberärztin der Abteilung für Osteologie und Stoffwechselerkrankungen am Immanuel Krankenhaus Berlin

Mehr zum Thema Osteoporose finden Sie auf der Seite der Abteilung Osteologie und Stoffwechselerkrankungen am Immanuel Krankenhaus Berlin

Wie zentral Prävention bei Osteoporose ist und wie Knochenschwund mit Diabetes und anderen Stoffwechselerkrankungen zusammenhängt, erklärt Dr. med. Maya Hellmich, Chefärztin der Abteilung, im Tagesspiegel-Interview

Mehr über die Diagnose und Therapie von Osteoporose erfahren Sie zudem hier von Dr. med. Ines Feyen im Interview mit rbb Praxis

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Dr.
    Jenny Jörgensen
    Kommunikationsmanagerin Presse in der Immanuel Albertinen Diakonie

    Immanuel Albertinen Diakonie
    Am Kleinen Wannsee 5A
    14109 Berlin-Wannsee
    T 030 80505-843
    F 030 80505-847
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 21 August 2019
    Mit Mind-Body Medizin die Selbstheilungskräfte stärken - Das Konzept der Tagesklinik Naturheilkunde
    mehr
  • 22 August 2019
    2. Charité Summerschool für Integrative Medizin – für Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten
    mehr
  • 22 August 2019
    „Ihre Rechte im Sozialsystem“ - Information über Schwerbehinderung, Teilhabe und Rehabilitation
    mehr

Weitere Termine

  • Das Immanuel Krankenhaus Berlin ist akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK