Massage

Massagetherapie ist definiert als die mechanische, systematische Durcharbeitung der äußeren Gewebsschichten des Körpers zu Heilzwecken.

Unter Massagen verstehen wir Druck- und Zugreize, die mit der Hand oder mit Hilfe von Geräte in verschiedenen Gewebeschichten und mit sehr unterschiedlicher Technik ausgeführt werden. Je nach Technik kann es zu einer Zu- oder Abnahme der Muskelspannung kommen. Die Massagetherapie wird angewendet bei Schmerzen durch muskuläre Dysbalancen und sollte nicht angewendet werden bei allen fieberhaften Erkrankungen, Thrombosen sowie bei Lymphangitis und Lymphadenitis.

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage ist eine spezielle Massage, bei der durch Spezialgriffe mit großflächigen kreisförmigen Bewegungen langsam und drucklos das Gewebe verformt und angesammelte Gewebeflüssigkeit verschoben wird. Das Ziel dabei ist die Verringerung oder Beseitigung des Ödems, sprich der Wassereinlagerung.

Maßnahmen können sein:

  • Entstauungstherapie unter Beachtung von Wickeltechniken
  • tägliche Entstauungsgymnastik mit Kompressionsstrümpfen
  • Beine hochlagern, auch im Sitzen
 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Susanne Weidner B.A.
    Abteilungsleitung Physiotherapie am Immanuel Krankenhaus Berlin, Standort Berlin-Buch

    Immanuel Krankenhaus Berlin
    Lindenberger Weg 19
    13125 Berlin-Buch
    T 030 94792-340
    F 030 94792-349
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Direkt-Links