Komplexe Bandverletzungen im Knie

Bandverletzungen am Kniegelenk sind typische Sportverletzungen. Die Bänder sorgen für die Stabilität des Gelenkes. Sind sie verletzt, treten Belastungsschmerz und schmerzhafte Bewegungseinschränkungen auf. Die Therapie wird sehr individuell auf den Patienten abgestimmt.

Was sind komplexe Bandverletzungen?

Bandverletzungen des Kniegelenks treten in der Regel durch ein Verdrehtrauma des Unterschenkels gegenüber dem Oberschenkel, zum Teil auch mit einer akuten Achsbelastung, auf. Es kommt zu einer Überlastung und somit zum Riss der gelenkführenden Bänder. Teilweise bestehen isolierte Verletzungen eines Bandes, in anderen Fällen kommt es zu Kombinationsverletzungen mit Schädigung der Kreuz- und Seitenbänder sowie des Knorpels und/oder der Menisken.

Ursachen

Bandverletzungen am Kniegelenk sind typische Sportverletzungen. Sie kommen bei Ballsportarten mit schnellem Abstoppen und Beschleunigen sowie Richtungswechseln vor. Häufig sind sie auch bei Zweikampfsportarten und beim Skifahren.

Diagnostik

Neben der ausführlichen Anamnese erfolgt zunächst eine klinische Untersuchung. Hierbei werden schmerzhafte Bewegungsabläufe, Fehlstellungen und eventuelle Instabilitäten beurteilt. Als primäre bildgebende Diagnostik wird in den meisten Fällen ein Röntgenbild des Kniegelenks in 2 Ebenen angefertigt. Dieses dient zum Ausschluss einer Fraktur bzw. eines knöchernen Bandausrisses.

Bandverletzungen können im Röntgenbild jedoch häufig nicht dargestellt werden. Bei entsprechenden Beschwerden wird daher in der Regel eine MRT-Untersuchung des betroffenen Gelenks durchgeführt. Eine sichere diagnostische Methode ist die Arthroskopie des betroffenen Gelenks, bei welcher dann in der gleichen Sitzung die entsprechende Therapie durchgeführt werden kann.

Therapie

Die Therapie richtet sich vor allem nach der Art der Verletzung und dem Ausmaß der bestehenden Instabilität. Des Weiteren bestimmen Sportambitionen und Belastungsanforderungen, das Alter sowie eventuell vorhandene Vorschäden am Kniegelenk die Art und Weise der Behandlung. Bei knöchernen Ausrissen werden diese arthroskopisch refixiert, eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes wird bei entsprechender Indikation durch ein körpereigenes Sehnentransplantat ersetzt. Die Entnahme findet in der Regel am Oberschenkel der betroffenen Seite statt, in manchen Fällen wird auch ein Teil der Patellasehne entnommen.

 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Termine

  • 06 Oktober 2017
    Fasten für Gesunde im Alltag
    mehr
  • 11 November 2017
    25. Tag des Herzzentrums – ein besonderes Jubiläum
    mehr

Weitere Termine

  • Das Immanuel Krankenhaus Berlin ist akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Direkt-Links