Ringbandverletzung

Bei einer Ringbandverletzung handelt es sich um eine Verletzung der die Beugesehnen führenden Ringbänder.

Die wichtigsten Symptome und Ursachen

Über den verletzten Strukturen besteht Druckschmerz. Die Beugesehne kann sich bei aktiver Beugung unter der Haut zwischen zwei Gelenken vorwölben (Bogensehneneffekt). Die Ringbänder führen die Beugesehnen wie Ösen eine Angelschnur. Ein typischer Verletzungsmechanismus wäre das Beugen des Fingers gegen einen hohen Widerstand (wie beim Fingerhakeln). Die Ringbänder reißen dann am Knochen aus. Durch die fehlenden Umlenkstrukturen wird die Beugesehne dann realitiv zu lang und kann die betreffenden Gelenke nicht mehr beugen.

Diagnose und Therapiemöglichkeiten

Die Diagnose wird durch die klinische Untersuchung gestellt. Röntgenaufnahmen schliessen knöcherne Verletzungen aus. Wenn möglich, werden bei einer Opartion die Ringbänder direkt genäht. Liegt die Verletzung länger zurück, müssen sie jedoch ersetzt werden. Dazu können Anteile einer benachbarten Sehne verwandt werden.
Die Nachbehandlung ist langwierig mit Ergo- und Handtherapie und individuell angefertigten Schienen.

 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Ansprechpartner

  • Chefärzte Dr. med.
    Michael Berndsen und Dr. med. Georg Garanin
    Chefärzte der Abteilung für Obere Extremität, Hand- und Mikrochirugie am Immanuel Krankenhaus Berlin

    Chefarzt-Sekretariat
    Domenica Falkenberg
    Immanuel Krankenhaus Berlin
    Königstraße 63
    14109 Berlin-Wannsee
    T 030 80505-920
    F 030 80505-925
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 06 Oktober 2017
    Fasten für Gesunde im Alltag
    mehr
  • 12 Oktober 2017
    Moderne Hüftgelenkschirurgie - Von der Arthroskopie zur minimalinvasiven Endoprothetik
    mehr
  • 19 Oktober 2017
    Krummfinger, Schnappfinger, Karpaltunnelsyndrom
    mehr

Weitere Termine

  • Das Immanuel Krankenhaus Berlin ist akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Direkt-Links