Tagesklinik Rheumatologie

Die Abteilung Rheumatologie und klinische Immunologie des Immanuel Krankenhaus Berlin bietet am Standort Wannsee ihr rheumatologisches Leistungsspektrum nun auch im Rahmen der Tagesklinik Rheumatologie an. Lesen Sie im Folgenden mehr über unsere Tagesklinik.

Was bedeutet „teilstationäre Behandlung in einer Tagesklinik“?

Bei vielen Patienten mit rheumatischen Erkrankungen ist einerseits eine ambulante Behandlung nicht ausreichend, andererseits die Erkrankung aber auch nicht so schwerwiegend, dass eine vollstationäre Behandlung notwendig wäre. Für diese Patienten ist die teilstationäre Behandlung in einer Tagesklinik als wichtiger Baustein der Versorgungskette zwischen ambulanter und vollstationärer Behandlung eine gute Alternative.

Die Behandlungen in der Tagesklinik erfolgen in der Regel montags bis freitags in der Zeit von 08.00 bis 16.00 Uhr. In dieser Zeit finden eine eingehende Diagnostik und eine intensive rheumatologische Therapie statt. Abends bzw. nachts und am Wochenende sind die Patienten zuhause.

Für welche Patienten ist die tagesklinische Behandlung geeignet?

In der rheumatologischen Tagesklinik werden Patienten mit sämtlichen entzündlichen oder degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen (z. B. Fibromyalgie)
behandelt:

  • deren ambulante Behandlung nicht erfolgreich war oder absehbar nicht erfolgreich oder zumutbar sein wird,
  • deren Erkrankung aber auch nicht so schwerwiegend ist, dass eine vollstationäre Aufnahme erforderlich wäre,
  • die aus persönlichen Gründen nicht vollstationär behandelt werden können oder wollen (z. B. wegen Kinderbetreuung oder Versorgung pflegebedürftiger Angehöriger).

Voraussetzung für die tagesklinische Behandlung ist in jedem Fall, dass die tägliche Anreise nicht zu aufwändig und anstrengend und die häusliche Betreuung der Patienten gewährleistet ist.

Schwerpunktindikationen für die tagesklinische Behandlung

  • entzündlich rheumatische Erkrankungen, z. B. rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Psoriasis-Arthritis
  • rheumatologische Systemerkankungen, z. B. Kollagenosen (Lupus erythematodes), Vaskulitiden
  • Verschleißerkrankungen (Polyarthrose, Wirbelsäulenverschleiß)
  • chronische Schmerzerkrankungen (Fibromyalgie, chronischer Rückenschmerz)

Welche Maßnahmen werden in der Tagsklinik durchgeführt?

Auf der Grundlage der rheumatologischen Diagnostik liegt der Schwerpunkt der teilstationären Behandlung im Bereich der physiotherapeutischen Maßnahmen. Eine Neueinstellung bzw. Umstellung einer medikamentösen Therapie, Infusionsbehandlungen oder interdisziplinäre Behandlungen sind selbstverständlich möglich.

Diagnostische Verfahren

Sämtliche Verfahren der modernen internistisch-rheumatologischen Diagnostik sind verfügbar, einschließlich Labordiagnostik, Ultraschall, Röntgen, Endoskopie, usw. Desweiteren können die anderen Abteilungen unseres Hauses (z. B. Orthopädie, Handchirurgie, Naturheilkunde, Osteologie) konsiliarisch hinzugezogen werden.

Medikamentöse Therapie
  • medikamentöse Neueinstellung
  • Gelenkinjektionen
  • Infusionstherapie, auch mit sog. Biologica
Physiotherapeutische Verfahren

Wir bieten das komplette Spektrum der rheumatologisch orientierten Physiotherapie an, einschließlich Krankengymnastik, Manualtherapie, Ergotherapie, Bewegungsbad, medizinische Bäder, lokale Wärme- und Kälteanwendungen, Massagen, Ultraschall- und Elektrotherapie. Auch die Ganzkörperkältetherapie in der Kältekammer ist Bestandteil der tagesklinischen Behandlung.

Unser Tipp:
Bitte denken Sie daran, Sport- und Badebekleidung mitzubringen!

Beratung und Schulung

Die umfassende Information über Ihr Krankheitsbild, den Umgang mit Medikamenten und mögliche diätetische Maßnahmen (in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Naturheilkunde unseres Hauses) bilden einen weiteren Bestandteil unseres tagesklinischen Behandlungskonzeptes.

Kostenübernahme

Die Kosten für die teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik Rheumatologie werden von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen getragen. Eine Zuzahlung ist bei der Tagesklinik nicht erforderlich. Für die teilstationäre Behandlung benötigen Sie eine Kostenübernahmeerklärung Ihrer Krankenkasse.

Die Aufnahme zur teilstationären Behandlung erfolgt entweder direkt durch eine Einweisung eines internistischen oder orthopädischen Rheumatologen oder bei Einweisung durch andere Ärzte (z. B. Hausarzt, Internist) nach einer vorstationären Untersuchung, bei der ein internistischer Rheumatologe unserer Klinik einschätzt, ob die teilstationäre Behandlung die geeignete Versorgungsform für Sie ist.

Aufnahme

Termine für die Aufnahme zur teilstationären Behandlung können Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 – 16.00 Uhr direkt auf der Tagesstation unter der Telefonnummer 030 80505-210 vereinbaren. Für die vorstationäre Untersuchung benötigen Sie einen Einweisungsschein von Ihrem behandelnden Arzt.

Zur Aufnahme in die rheumatologische Tagesklinik am Standort Wannsee können Sie sich ebenfalls unter der Telefonnummer 030 80505-210 anmelden.

Ihre Ansprechpartner

  • Chefarzt: Prof. Dr. med. Andreas Krause
  • Oberarzt: Dr. med. Hans Bastian
  • Stationsärztin: Dr. med. Bianka Andermann
  • Ebenenleitung: Schwester Inge Klaus
 
 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

25. Tag des Herzzentrums

  • 11. November 2017
    Innovation aus Tradition, dem Leben zuliebe mehr

Ansprechpartner

Termine

  • 26 Oktober 2017
    „Ihre Rechte im Sozialsystem“ - Information über Schwerbehinderung, Teilhabe und Rehabilitation
    mehr
  • 09 November 2017
    7. Berliner Pflegekongress: Pflege in der Metropole - Gemeinsam Neues denken
    mehr
  • 10 November 2017
    7. Berliner Pflegekongress: Pflege in der Metropole - Gemeinsam Neues denken
    mehr

Weitere Termine

  • Das Immanuel Krankenhaus Berlin ist akademisches Lehrkrankenhaus der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

Direkt-Links